Menschen, die aus ihren Herkunftsländern aufgrund unterschiedlicher Gründe geflüchtet sind, stehen vor unterschiedlichen Herausforderungen. Meisten unterscheiden sich die Herausforderungen in kultureller, religiöser und sozialer Hinsicht. Das bedeutet, dass sich die Menschen neu orientieren müssen und sich ihr Lebensalltag verändert. Das geht meist mit dem Verlust sozialer Netzwerke des Herkunftslandes einher und ist dementsprechend neu zu gestalten.

Die Migrationssozialarbeit, unter der Koordination von Frau Claudia Ticar, richtet sich an genau diese Menschen mit Migrationshintergrund, die im Miteinander Wohnen e. V. Hilfe bei vielfältigen Problemen bekommen. Die Mitarbeiter/-innen und Mitarbeiter vor Ort in der Berliner Straße 38 helfen dabei, den Lebensalltag und die Integration zu erleichtern.
Dazu zählen u.a. die Hilfe bei der Wohnungssuche und den dazu erforderlichen Unterlagen, die Steigerung der Wohnfähigkeit (durch das Absolvieren eines Wohnführerscheins), Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen, Eingliederung in das Bildungssystem, die Erhöhung der Arbeitsfähigkeit/Integration in die Arbeit und die Möglichkeit Begegnungen zu schaffen.

Ermöglicht und finanziert wird die Migrationssozialarbeit durch das Land Brandenburg